q10profi Sauerampfer: Die Vitamin-C-Bombe von heimischen Wiesen

Sauerampfer: Die Vitamin-C-Bombe von heimischen Wiesen

Sauerampfer hat jetzt im Frühjahr Saison. Die heimische Pflanze wächst wild und ist reich an Vitamin C. Im Salat, in der Suppe oder als Smoothie verfeinert das Wildkraut den Geschmack vieler Speisen auf gesunde und günstige Art.

Sauerampfer (Rumex acetosa) gehört zur Familie der Knöterichgewächse. Die Pflanze wächst wild auf feuchten Wiesen, Weiden und Waldlichtungen, an Wegrändern, aber auch im eigenen Garten und ist durch sein fein-säuerliches Aroma bekannt. Auf Grund des häufigen Vorkommens hat der Sauerampfer im Volksmund noch viele andere Namen, so wird er auch Kuckuckskraut, Lauskraut, Saukraut, altes oder wildes Ross, Stumpfn und noch auf viele andere Arten genannt. Das Wort Ampfer leitet sich übrigens aus dem Mittelhochdeutschen ab und bedeutet »Der Saure«.

Junge, zarte Blätter verwenden

Leicht zu erkennen ist der Sauerampfer u. a. an den fleischigen, langen, pfeilförmigen Blättern. Die Erntezeit beginnt im Frühjahr und reicht bis in den Spätsommer. Verwenden Sie am besten nur junge, zarte Blätter, die schmecken weniger herb.

Die Vitamin C Bombe

Sauerampfer ist reich an Vitamin C. Deshalb wurde er bereits im Mittelalter von Seefahrern gegen die Mangelkrankheit Skorbut eingesetzt. Weitere wertvolle Inhaltsstoffe sind Vitamin A, Eisen, Magnesium und Kalium. Zudem soll die Pflanze die Verdauung unterstützen und das Blut reinigen. Als Tee gereicht soll Sauerampfer gegen Hautkrankheiten helfen. Verwenden Sie den Sauerampfer aber bitte nur als Küchenkraut und nicht als Gemüse. Denn er hat einen hohen Gehalt an Oxalsäure, die Einnahme größerer Mengen sollte also vermieden werden. Ein reiner Sauerampfer-Salat ist daher nicht empfohlen.

Feines Aroma für viele Speisen

Als Küchenkraut verleiht Sauerampfer vielen Speisen ein einzigartiges Aroma. Die jungen Blätter und Triebspitzen schmecken im Salat, etwa in Kombination mit frischem Blattspinat, Mangold oder anderen Wildkräutern wie Löwenzahn und Brennnessel. Aber auch im Joghurt, in Pesto oder als Zutat für Pürees, Pasten und Soßen ist Sauerampfer ein Genuss. Man sollte ihn jedoch nicht in einem Eisentopf kochen, da er sonst leicht einen metallischen Geschmack annimmt.

Hier noch zwei schnelle und schmackhafte Rezepte mit Sauerampfer.

Sauerampfer-Suppe

Für eine cremige Suppe Kartoffelstückchen mit Zwiebeln in Butter weich dünsten, dann den Sauerampfer hinzufügen. Anschließend mit Gemüsebrühe auffüllen und pürieren. Dazu etwas Creme fraiche, Salz, Pfeffer und Muskat.

Sauerampfer-Smoothie

Zerkleinern Sie 1–2 süße Äpfel, eine kleine Handvoll Sauerampfer, eine halbe reife Avocado und fügen Sie Wasser nach Bedarf hinzu. Das ergibt eine Menge von ca. 300-400 ml köstlichem, erfrischendem und gesundem Smoothie.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.